Ein frischer Gerstensaft, gibt Herzensmut und Muskelkraft
Der Brauprozess  :  Schroten des Malzes

Schroten des Malzes

Zuerst wird das Malz zerkleinert bzw. geschrotet. Dazu muß das Innere des Korns zu möglichst feinem Mehl zerkleinert werden, damit die Stärke effektiv in Zucker verwandelt wird. Zugleich soll die Spelzenhülle erhalten bleiben, denn sie bildet beim beim Läutern eine natürliche Filterschicht. Mixer, Häcksler, Kaffe- oder einfache Getreidemühlen sind auf diese besonderen Anforderungen nicht zugeschnitten. Sie zerkleinern – und das ist ihr Auftrag! – alles möglichst gleichmäßig und können daher, wenn überhaupt, nur als absolute Notlösung betrachtet werden.

IMG_0412.JPG

IMG_9449.JPG

Da ich zur Zeit noch keine Malzmühle besitze, kaufe ich das Malz geschrotet, was sich jedoch negativ auf die Lagerfähigkeit auswirkt. Geschrotetes Malz solte nicht länger als zwei Wochen gelagert werden. 

Ungeschrotet hält sich Braugetreide problemlos über mehrere Jahre. Zudem ist man sehr flexibel was der Brautermin angeht und die Kosten für den Versand entfallen.

Ich werde als nächste Anschaffung eine MattMill Schrotmühle mit verstellbaren Walzen kaufen. Jedoch muss ich vorerst meinen Keller ausmisten, damit ich ein Malzlager anlegen kann.

IMG_0414.JPG